Alkoholrechner – Promillewert und Alkoholabbau auf einem Blick

Die Konzentration des Alkohols im Blut gibt Ausschluss ĂŒber die körperlichen Folgen des aktuellen Alkoholgenusses. Sie abschĂ€tzen zu können ist nicht nur hilfreich in Hinblick auf die FahrtĂŒchtigkeit, sondern kann unter UmstĂ€nden Leben retten – nicht zuletzt das eigene.



So lÀsst sich die Promille berechnen

Wer Alkohol trinkt merkt schnell, wie die eigene Konzentrations- und ZurechnungsfĂ€higkeit abnimmt und er mehr und mehr in den typischen Rauschzustand verfĂ€llt. Dieser qualitative Eindruck lĂ€sst sich auf einfachem Wege auch quantitativ mithilfe des sogenannten Promillewerts erfassen. Die Blutalkoholkonzentration (BAK) gibt Auskunft darĂŒber, wie groß der Anteil des im Blut gelösten Alkohols am Gesamtblut ist. Hierbei bedeutet ein Promille, also ein Zehntel Prozent, eine Konzentration von 0,943 g/L.

Um die BAK zu berechnen, muss zunĂ€chst die Menge des getrunkenen Alkohols bekannt sein. Auf der Flasche angegeben ist ein Prozentwert, der besagt, wie groß der Anteil des Alkohols am Gesamtvolumen ist. So bedeutet etwa 5% (Faktor 0,05) auf einer Bierflasche von 500 ml Inhalt ein Alkoholvolumen von 25 ml. Ist dieses Volumen ermittelt, wird der Wert mit der Dichte von Alkohol – also grob 0,8 g/ml – multipliziert, um auf eine Masse von in diesem Fall 20 g zu kommen.

Ausgangspunkt fĂŒr die BAK ist also die Masse des zugefĂŒhrten Alkohols in Gramm gemĂ€ĂŸ der einfachen Faustformel „0,8 mal Prozente mal Milliliter“.

Die so berechnete Masse verteilt sich nun auf den gesamten Körper des Alkoholkonsumenten. Entscheidender Faktor ist hierbei in erster Linie das Körpergewicht. Doch der Alkohol kann sich nur in Wasser lösen, also etwa nicht in Körperfett oder Knochenmassen, weshalb nur ein Bruchteil der Körpermasse in die Rechnung einfließt.

Blutalkohol nach der Widmark-Formel berechnen

MĂ€nner bestehen zu grob 70% aus Wasser, Frauen wegen des höheren Fettanteils zu 60%. In erster NĂ€herung kann also die Körpermasse mit 0,7 bzw. 0,6 multipliziert werden. Als Faustformel dient hierbei demnach „0,6 oder 0,7 mal Gewicht“. Zusammen mit der Alkoholmasse kann nun schon eine fĂŒr den Alltag ausreichende, wenn auch sehr grobe Promilleerwartung abgeleitet werden. Diese als Widmark-Formel bekannte Methode liest sich insgesamt als:



„BAK ist gleich 0,8 mal Prozente mal Milliliter geteilt durch 0,6/0,7 geteilt durch Gewicht“.

Bei einem 80 kg schweren Mann bedeutet dies fĂŒr das oben gerechnete eine Bier einen Wert von etwa 0,35 Promille. Werden an einem Abend verschiedene Alkoholsorten getrunken, können die einzelnen Promillewerte aufaddiert werden.

Korrekturen zur Widmark-Formel

Die Widmark-Formel dient nur als grober Anhaltspunkt zur BAK-Bestimmung. Etwas genauere Werte werden erzielt, wenn in den pauschalen Wasseranteil von 60-70% noch Alter und KörpergrĂ¶ĂŸe einberechnet werden. Zudem reagiert jeder Mensch individuell anders auf Alkohol, etwa weil er schon rein genetisch mehr vertrĂ€gt oder mehr Erfahrung im Umgang mit Alkohol hat. Ein entscheidender Faktor ist die Nahrungsaufnahme unmittelbar vorm oder wĂ€hrend des Trinkens, da ein insbesondere mit viel fettigem Essen gefĂŒllter Magen-Darm-Trakt weniger Alkohol absorbieren kann.

Generell kann hierbei davon ausgegangen werden, dass etwa 10-30% des Alkohols wieder ausgeschieden werden, was sich direkt auf den Promillewert anrechnen lÀsst. Die wahre Blutalkoholkonzentration liegt fast immer unterhalb des errechneten Wertes. Als letzter Gesichtspunkt muss die Zeitspanne des Alkoholkonsums im Auge behalten werden. Die Widmark-Formel setzt den Fall voraus, dass sÀmtlicher Alkohol auf einen Schlag getrunken wird, was in der RealitÀt in aller Regel nicht vorkommen wird.

Hier kann veranschlagt werden, dass der Mensch geschlechtsunspezifisch im Schnitt 0,15 Promille pro Stunde wieder abbaut. So mĂŒssen also die vergangenen Stunden mit diesen 0,15 Promille multipliziert und vom eigentlichen Promillewert abgezogen werden. BerĂŒcksichtigt man all diese Faktor, so kann im oben erwĂ€hnten Beispiel davon ausgegangen werden, dass das eine Bier des jungen Mannes bei mĂ€ĂŸiger MagenfĂŒllung nach zwei Stunden abgebaut sein dĂŒrfte.

Tabelle fĂŒr Promillewerte von Bier, Sekt und Wein und Spirituosen

mĂ€nnlich, 30 Jahre alt, 85kg schwer und 1,80m groß
Alkoholkonsum innerhalb der letzten 2 Stunden Promillewert
1 Bier 0,3 0 % Vol.
2 Bier 0,3 0.17 % Vol.
3 Bier 0,3 0.4 % Vol.
1 Bier 0,5 0.05 % Vol.
2 Bier 0,5 0.4 % Vol.
3 Bier 0,5 0.76 % Vol.
1 Mass 1,0 0.4 % Vol.
1 Radler 0,5 0 % Vol.
2 Radler 0,5 0.05 % Vol.
3 Radler 0,5 0.22 % Vol.
1 Glas Sekt 0 % Vol.
2 GlÀser Sekt 0.02 % Vol.
1 Glas Wein 0.02 % Vol.
1 Schoppen Wein 0.49 % Vol.

* Die Werte sind ohne GewÀhr und eher als ungefÀhrer Richtwert zu deuten

weiblich, 30 Jahre als, 65kg schwer und 1,70m groß
Alkoholkonsum innerhalb der letzten 2 Stunden Promillewert
1 Bier 0,3 0,04 % Vol.
2 Bier 0,3 0,39 % Vol.
3 Bier 0,3 0,73 % Vol.
1 Bier 0,5 0.22 % Vol.
2 Bier 0,5 0,74 % Vol.
3 Bier 0,5 1,25 % Vol.
1 Mass 1,0 0,74 % Vol.
1 Radler 0,5 0 % Vol.
2 Radler 0,5 0.23 % Vol.
3 Radler 0,5 0.49 % Vol.
1 Glas Sekt 0,44 % Vol.
2 GlÀser Sekt 0.68 % Vol.
1 Glas Wein 0.16 % Vol.
1 Schoppen Wein 0.86 % Vol.

* Die Werte sind ohne GewÀhr und eher als ungefÀhrer Richtwert zu deuten

Promillegrenzen in Deutschland und die drohenden Bußgelder

Generell sollte fĂŒr alle Teilnehmer im Strassenverkejr die Nullpromilleregel gelten. Bei FahranfĂ€ngern in der Probezeit darf so oder so kein Alkohol konsumiert werden. Fahren unter Alkohol bis zu einer Promillegrenze von 0,5% Vol. droht ein Bußgeld von 250€ und 2 Punkte in Flensburg, wodurch der FahranfĂ€nger in der Probezeit auffĂ€llig geworden ist und ihm neben dem Bußgeld zusĂ€tzlich auch noch ein Aufbauseminar fĂŒr FahranfĂ€nger droht.

Ist der Blutalkoholwert sogar höher als 0,5% Vol. drohen zusÀtzlich gleiche Strafen wie bei Verkehrsteilnehmer, die bereits ihre Probezeit beendet haben.

Blutalkohol ab 0,3 – 0,5 Promille
  • nicht strafbar ohne auffĂ€llige Fahrweise
  • auffĂ€llige Fahrweise = strafbar sofern ein Unfall verursacht wird
    • 7 Punkte / Geldstrafe und oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren
    • Fahrverbot zwischen 6 Monaten, 5 Jahre oder lebenslang
Blutalkohol ab 1,1 – 1,6 Promille

Egal, ob Fahrunsicherheiten vorliegen oder nicht:

  • 7 Punkte + Geldstrafe oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre) + Fahrverbot zwischen 6 Monaten bis 5 Jahre oder lebenslang)

Verkehrsunfall als Folge:

  • 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • FĂŒhrerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder lebenslang)
    Schadenersatz; Schmerzensgeld und eventuell Rente an Unfallopfer



Blutalkohol ab 0,5 – 1,1 Promille
  • Fahrverbot und Bußgeld gemĂ€ĂŸÂ Â§ 24a Abs. 1 StVG
  • sofern keine Fahrunsicherheit vorliegt
  • 1. Trunkenfahrt:
    • 2 Punkte,
    • 1 Monat Fahrverbot
    • und 500€ Bußgeld
  • 2. Trunkenfahrt:
    • 2 Punkte,
    • 3 Monate Fahrverbot
    • und 1.000€ Bußgeld
  • mehrmalige Trunkenfahrt:
    • 2 Punkte,
    • 3 Monate Fahrverbot
    • und 1.500€ Bußgeld

Sollten Fahrunsicherheiten vorliegen:

  • 7 Punkte
  • Geldstrafen
  • Fahrverbot (6 Monaten – 5 Jahren oder dauerhaft)

Verkehrsunfall zur Folge:

  • 7 Punkte
  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • Fahrverbot zwischen 6 Monate bis 5 Jahre oder lebenslang)
  • Schadenersatz,
  • Schmerzensgeld
  • eventuell Rente an Unfallopfer

Bussgeldrechner bei Alkohol am Steuer